Vita

 

"Her gorgeous tone and honeyed voice communicated beauty, romance and deep feeling..." (Wagner Society Southern California, Los Angeles)

"Diese tolle Sängerin ... mit einer runden vollen Sopranstimme, die die Autorität und vor allem die Ausstrahlung sowohl vokal wie auch darstellerisch einer grande Dame der Gesellschaft und der Oper hat. Diese Sängerin würde ich gern auch einmal als Donna Anna, Agathe, Rezia, Marschallin, Ariadne oder Capriccio Gräfin erleben." (Opernratgeber- Sven Godenrath, Hamburg)

 

Als die “Entdeckung einer Strauss Stimme (Günter Denz, Neue Osnabrücker Zeitung) wurde der grosse Erfolg der Sopranistin Helen Katja Rothfuss mit den Vier letzen Liedern von Strauss im Europa-Saal der Stadthalle Osnabrück gefeiert.

Während ihrer freischaffenden Karriere erschloss sich der Sopranistin ein breitgefächertes Repertoire

Beginnend mit Mozart’s Pamina (Los Angeles), Purcell’s Belinda (Princeton) und Ännchen aus dem Freischutz (Philadelphia) gelang ihr der Wechsel vom lyrischen FachDonna Elvira – Don Giovanni (Fairbanks,AK), Frau Fluth (Philadelphia), Fiordiligi – Cosi van Tutte (Wien), 

über Rosalinde – Fledermaus (Hamburg), Mutter - Hänsel und Gretel (Los Angeles), Barber’s Vanessa (Los Angeles), Agathe (Philadelphia), Ariadne – (Los Angeles) und der Gräfin - Le Nozze di Figaro (Hamburg) zum dramatischen Fach. Nun gehören die Rollen der Elisabeth, der Elsa und Senta (Wagner), Beethoven’s Leonore und Strauss’ ArabellaChrysothemisKaiserin und Salome zu ihrem Repertoire.

 

Helen Katja Rothfuss machte sich gleichermaßen einen Namen als Lied- und Konzertsängerin mit interessanten Liederabenden von Berg, Strauss, Brahms, Schönberg, Dvorak, Schumann, Schubert (etc.) und auch von Clara Schumann, Alma Mahler und Fanny Mendelssohn. Sie wurde auf ihrem Weg von Grössen wie Dalton Baldwin (Princeton), Julius Drake (Graz) und Graham Johnson (Wien) in ihren Interpretationen begleitet. 

Im Oratorium Fach begeisterte sie mit Mendelssohns‘ Lobgesang Sinfonie (Savannah Symphony), Les Nuits d’ete von Berlioz (Osnabrücker Orchester), Serenade to Music (Germantown Orchester), Mozart - und Faure RequiemHändel’s Messiah etc. und überzeugte in den Uraufführungen der Missa KatharinaMarkus Passion (Jacob de Haan) und Bruder Martin (Eugen Eckart).

Als Tochter amerikanischer Opernsänger wurde Helen Katja Rothfuss die Liebe zum Theater in die Wiege gelegt. Bereits mit vier Jahren spielte sie erste Kinderrollen am Osnabrücker Theater. Mit fünfzehn Jahren war sie bereits Mitglied des Opernchors der Städtischen Bühnen Osnabrück. Es folgten zahlreiche Soloauftritte am Musik- und Schauspieltheater. Nach ihrem Abitur zog Helen Katja Rothfuss mit ihrer Familie nach Amerika zurück. Sie studierte Gesang und Musikpädagogik in Princeton und schloss ihr Bachelor of Music mit Auszeichnung ab. Während ihres Studiums hatte sie die Gelegenheit mit berühmten Dirigenten wie Kurt Masur, Wolfgang Sawallisch, Riccardo Muti u.a. zu arbeiten. An der University of Southern California legte sie ihr Master of Music ab und erhielt wiederum das Prädikat mit Auszeichnung in den Fächern Operngesang und Liedgestaltung.